Eine seltene Kostbarkeit ist vom 14. März bis 03. April 2015 in der St. Martinkirche in Dietenheim aufgebaut: das „Heilige Grab“ aus dem Jahr 1727. Es handelt sich dabei um ein 8 x 9 m großes barockes Kunstwerk mit der visualisierten Darstellung der Passion Christi. Es besteht aus 2 großen bemalten Leinwänden und 23 Bildtafeln sowie 7 Bögen und verhüllt den Chorraum der Kirche. Gefertigt wurde es von dem aus Tirol stammenden Maler Franz Xaver Forchner. Die Tradition der Heiligen Gräber geht bis in Mittelalter zurück, als in der Fastenzeit der Hochaltar mit Leintüchern verhängt wurde. Nähere Auskünfte und Führungen über das Kath. Pfarramt Dietenheim, Tel. 07347/ 7430.

Verbinden Sie doch Ihren Ausflug nach Dietenheim mit einer Frühlingswandertour. Das Wandertourenheft des Alb-Donau-Kreises bietet ideale Vorschläge, z.B. die Tour 26 „Durch das untere Illertal“